Benedicite!

With this monastic greeting, the Benedictine nuns of Abtei St. Walburg welcome you to our abbey's homepage.

Our monastery can look back on nearly one thousand years of unbroken tradition. The pilgrimage site located here, the grave of St. Walburga, has an even longer history.

Abtei St. Walburg
Postfach 1142
D-85065 Eichstätt
Telefon (08421)9887-0
Telefax (08421)9887-40
E-Mail: kloster.st.walburg@bistum-eichstaett.de

Aktuelles

Sr. Lucilla

Heimgang unserer Sr. Lucilla

Am Vormittag des 8. April holte Gott, der Herr, unsere
liebe Mitschwester M. Lucilla Graf OSB heim in sein Reich.
Sr. Lucilla stand im 93. Lebensjahr und im 66. Jahr ihrer Ordensprofess. Wir bitten um das Gebet für unsere Mitschwester und das Gedenken beim hl. Messopfer.
R. I. P.

Hl. Walburga

Walburgafest 2014

Ein strahlend schöner Vorfrühlingstag gab dem Walburgafest den gebührenden Rahmen ...
... Bildergalerie und weiterlesen.

M. Franziska und Priorin Sr. Emmanuela Kohlhaas

Einkehrtag mit Frau Priorin Emmanuela Kohlhaas

Am 14./15. Februar hielten wir einen Einkehrtag, zu dem aus dem Rheinland lieber Besuch angereist war. Frau Priorin Dr. Emmanuela Kohlhaas von den Benediktinerinnen in Köln-Raderberg hielt zum Thema "Versöhnung in der monastischen Gemeinschaft" zwei äußerst lebendige und praxisnahe Impulsvorträge. Angestoßen durch einen Artikel, den Sr. Emmanuela im vergangenen Jahr für die Zeitschrift "Erbe und Auftrag" verfaßt hatte, hatte Mutter Franziska sie um eine Vertiefung dieses Themas durch einen Einkehrtag gebeten.
Da die alte Form der in den Klöstern früher üblichen Schuldkapitel größtenteils überkommen ist und daher in den meisten Gemeinschaften nicht mehr praktiziert wird, war es für uns interessant, wie die Mitschwestern in Köln zu einer neuen Version mit der Bezeichnung "Versöhnungskapitel" gefunden haben.

  • geschmückte Abteilinde

  • beflaggtes Abteigebäude
  • Einzug zur hl. Messe
  • im Vordergrund: Äbtissinenstab von 1914
  • Prof. Reiter, Bischof Gregor Maria, M. Franziska, P. Richard Schenk
  • kleine Ansprache beim Frühstück
  • Konventzimmer als Frühstücksraum...
  • ...geschmückt in den Abteifarben...
  • ...gelbe Primeln und rote Radieschen

Besuch unseres Bischofs
zum Jubiläum

Am Samstag, 8. Februar, feierte unser Hochwürdigster Herr Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB die Konventmesse mit uns. In seiner Homilie betonte er, daß es an diesem Gedenktag nicht um Folklore und äußere Zeichen gehe, auch nicht um die Erinnerung an die staatspolitische und kirchenrechtliche Wiedergewinnung der abteilichen Würde, sondern die Feier habe vielmehr eine tiefe geistliche Dimension. Er zitierte vor allem Vers zwei aus dem ersten Kapitel der Regel Benedikts: "Die Koinobiten leben in einer klösterlichen Gemeinschaft und dienen unter Regel und Abt". Dies sei nach Benedikt ein Akt des Glaubens (RB 2,2). Der Dienst des Abtes ist ein charismatischer Dienst, nur aus der Sicht des Glaubens zu verstehen. Der Abt vertritt im Kloster die Stelle Christi.
Das Konventzimmer, wo wir anschließend das Frühstück einnahmen, war in den Abteifarben Gelb/Rot geschmückt. Zwei große Schautafeln zeigten historische Fotos aus dem Jahr 1914, u. a. ein Foto des Äbtissinenstabes, der damals von Baron Kramer-Klett gestiftet worden war und am heutigen Tag den Abtsstuhl im Nonnenchor zierte. Um auch die Stadt Eichstätt auf das Jubiläum hinzuweisen, war das Abteigebäude einen Tag lang beflaggt, und die Abteilinde durfte sich mit 100 bunten Luftballons schmücken.

Hier geht's zum Artikel von Sr. Maria-Magdalena Zunker OSB

Äbtissin Karolina Kroiß
Äbtissin Karolina Kroiß
Abteilinde
Abteilinde

Jubiläum: 100 Jahre Wiedererhebung des Klosters
St. Walburg zur Abtei

Am 7. Februar, dem Fest des hl. Richard, des Vaters der Bistumspatrone Willibald und Walburga, gedenkt der Konvent von St. Walburg in Dankbarkeit der Wiedererhebung zur Abtei vor 100 Jahren durch König Ludwig III. von Bayern. Anlaß für unseren H.H. Bischof Gregor Maria, mit uns am Samstag, 8.2. um 6.30 Uhr im Nonnenchor die Hl. Messe zu feiern und mit dem Konvent im Anschluß daran gemeinsam zu frühstücken.
Auch der stumme Zeuge dieses historischen Ereignisses, die sog. Abteilinde im Klostergarten, die damals gepflanzt worden war, darf in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern und erfreut sich bester Gesundheit.

Postulantin Marta Braga

Aufnahme von Frau Marta Braga ins Postulat

Das Fest der Bekehrung des hl. Paulus, 25.01., war für uns ein besonderer Freudentag. Frau Dr. phil. Marta Braga aus Brasilien, die unserer Abtei schon seit vielen Jahren sehr verbunden ist, wurde ins Postulat aufgenommen. Nach
St. Walburger Brauch erbittet die Kandidatin kniend im Refektorium die Aufnahme und erhält aus der Hand der Äbtissin die Regel des hl. Benedikt. Wir wünschen dem neuen Mitglied unserer Gemeinschaft Gottes reichen Segen für den begonnenen monastischen Weg.

  • Hl. Franz v. Sales
  • Gratulation der Schulkinder
  • Gratulation der Schulkinder

Namenstag von Mutter Franziska

Am 24.01., dem Fest des hl. Franz v. Sales, durften wir wieder den Namenstag unserer Äbtissin feiern. Die Gratulationen begannen am Vorabend im Refektorium, wo Priorin Sr. Fides im Namen des Konvents eine kleine Ansprache hielt, umrahmt von einigen Musikstücken. Am Festtag selbst kam bereits in der Morgenfrühe eine Abordnung von Kindern aus der St. Walburger Grundschule, um Mutter Franziska mit einem Ständchen zu erfreuen. Im Anschluß folgte die traditionelle Gratulation im klostereigenen Kindergarten, die Mutter Franziska sichtlich genoß. Ein Festkaffe am folgenden Samstag, der erneut einen Grund zur Freude bot (s. oben) rundete die Feierlichkeiten ab.

  • Im Festsaal des Alten Stadttheaters
  • Übergabe der Urkunde durch OB Andreas Steppberger
  • OB A. Steppberger, M. Franziska, 2. OB J. Schmidramsl
  • Herzliche Gratulation durch Caritasdirektor F. Mattes
  • Auch Dompfarrer J. Blomenhofer und Dompropst em. J. Limbacher gratulieren
  • Ehrenbürgerurkunde

Ehrenbürgerwürde für Mutter Franziska

Einen schönen Auftakt für das Jahr 2014 gab es mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Eichstätt an Mutter Franziska.
Beim Neujahrsempfang im Festsaal des Alten Stadttheaters am 08.01. wurde unsere Äbtissin mit dieser hohen Auszeichnung, die bereits ihre beiden Vorgängerinnen vor rund 30 bzw. 60 Jahren erhalten hatten, geehrt. In Ihrer Dankansprache betonte Sie, die nunmehr seit 52 Jahren Bürgerin der Stadt Eichstätt ist, die Ehrenbürgerwürde gelte zunächst ihr, aber weit mehr der ganzen Abtei St. Walburg und letzlich der Hl. Walburga, die mit "Ehrenbürgerin par excellence" bezeichnete. Die Stadt, versinnbildlicht durch das Rathaus im Zentrum, stehe unter dem Schutz der beiden Diözesanheiligen Willibald und Walburga, deren Grabeskirchen Dom und St. Walburg die Stadt sozusagen "umrahmen" und in ihre Mitte nehmen. Der Strom der Gratulanten im Anschluß an die Verleihung nahm schier kein Ende. Der Konvent feierte diesen Ehrentag mit einem festlichen Abendessen im Refektorium mit.

Konventexerzitien zur Jahreswende

Vom 28.12.2013 bis 01.01.2014 hält der Konvent von St. Walburg seine jährlichen Exerzitien. Diesmal unter der Leitung von Pater Gregor Lenzen CP.

 

Mitfeier der drei österlichen Tage des Leidens,
des Sterbens und der Auferstehung des Herrn
... mehr

Kloster- und Wallfahrtskirche St. Walburg

Sonntagsvesper in der Pfarrkirche

An folgenden Sonntagen singt der Konvent von St. Walburg jeweils um 17.00 Uhr die Choralvesper in der Pfarrkirche:

  • 6. April 2014
  • 4. Mai 2014
  • 1. Juni 2014

Die Gläubigen sind dazu herzlich eingeladen!

Im Kloster St. Walburg

Klosterladen

Klosterladen

Devotionalien, Paramentik, Eichstätter Klosterlikör, Kunstkarten, Andachtsbildchen, Kerzen ... mehr...

Mission Bayern - Der Film

Mission Bayern
Foto: Peter Prestel Filmproduktion

Das Leben und Wirken der Diözesanheilgen Willibald, Walburga und Wunibald. Mehr Informationen unter www.mission-bayern.de.

Kindergarten St. Walburg